Ayondo Banner

Börse: Die Musik spielt noch am Aktienmarkt

Gepostet von am 16 Feb, 2014 in Börse | Keine Kommentare

Börse: Die Musik spielt noch am Aktienmarkt

Man kann es drehen und wenden wie man will: Der Aktienmarkt überzeugt einfach nicht. Die Kurse sind zu hoch und die Gewinne der Unternehmen können den Erwartungen nicht gerecht werden. Was bleibt, ist eine gierige Schar nimmersatter Anleger, die die Börsen auf immer noch Hochs treiben. Verstehen lässt sich solch ein Verhalten schon lange nicht mehr. Anleger begründen ihre Kaufwut damit, dass ihnen angeblich die Alternativen fehlen.

Eigentlich ist jedem Betrachter klar, dass die Börsen fernab der Realität agieren. Niemand glaubt mehr an die Gründe, die einen Anstieg untermauern sollen und trotzdem steigen die Kurse. Schnell wird dann ungläubig in die Runde geguckt, wer denn Aktien kauft, überraschenderweise will es niemand gewesen sein.

Da sind jedoch die elektronischen Marktteilnehmer, die sich nicht abhalten zu lassen, weiter Wertpapiere zu kaufen. In diesem Moment werden die menschlichen Teilnehmer schwach. Sie sehen die Kurse davoneilen und wollen doch nicht zu spät kommen. Wer will in solch einem Moment etwas von Risiken hören, wenn die Musik am Aktienmarkt laut spielt.

Es mangelt dabei nicht an Kritik, doch Käufer behalten immer wieder recht und damit verhallt die Kritik ungehört. Allein in den letzten 10 Tagen konnte der DAX 600 Punkte zulegen. Das ist nichts, was zu Freudensprüngen verleiten sollte. Man nimmt dem Aktienmarkt nicht ab, dass er diese Leistung wirklich selbst aufs Parkett gezaubert hat.

Denken Sie an einen Hundert-Meter-Läufer. Wenn dieser seine Strecke in 7 Sekunden laufen würde, dann würden alle zweifeln und Untersuchungen fordern. Aber an der Börse herrscht ein ganz anderes Bild. Dort kann man das Gesehene nicht glauben, aber die hohen Kurse scheinen jeden Zweifel fortzuwischen.

Für den Moment kann der Betrachter dem Treiben an der Börse zusehen oder gar mitmachen. Was zählt, ist schlussendlich der Profit. Und wenn eine Aktie für 10 Euro gekauft und für 14 verkauft wurde, dann sind das die Gewinne, die die Anleger sehen wollen. Egal, ob diese Bewertung gerechtfertigt ist oder nicht.

Im Grunde müsste jeder Investor wissen, dass eine Anlage in Aktien eine gefährliche Sache ist. Es werden Vermögen in Wertpapieren angelegt, um eine Dividendenrendite von z.B. 3 % zu erzielen, weil einem die 1 % auf dem Tagesgeldkonto zu wenig sind. Dass die Aktienanlage mit Risiken verbunden ist, weil Kurse auch fallen können, wird ignoriert. Wenn der Aktienkurs um 8 % in einem Jahr fällt, dann hilft dem Investor auch seine 3-%-Dividende nicht. Und die Dividende ist nicht einmal garantiert. Aber davon will zurzeit niemand etwas hören, denn in der Vergangenheit war das Investment in Aktien zu oft erfolgreich.

Derzeit spielt die Musik in den lautesten Tönen. Diejenigen, die das Börsenparkett noch nicht betreten haben, werden durch die rhythmischen Klänge angezogen. Wie lange die Musik jedoch spielt, ist ungewiss.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

Leave a Reply

Share This