Ayondo Banner

Investition: Gold kaufen, solange es ruhig ist?

Gepostet von am 18 Dez, 2013 in Gold | 1 Kommentar

Investition: Gold kaufen, solange es ruhig ist?

Die Anleger sind nicht mehr für die Anlage in Gold zu begeistern. Niemand will mehr Unzen und Barren erwerben und sich am Glanz des gelben Edelmetalls berauschen. Niemand fühlt sein Vermögen in Gefahr. Also lässt man Gold links liegen. Die Investoren lassen sich von dem Anstieg am Aktienmarkt sowie vom Herunterspielen der Eurokrise blenden. Allein schon die Inflationsrate müsste Gold deutlich besser dastehen lassen.

Der Mensch ist ein Herdentier. Er interessiert sich meist für Dinge, wenn sich alle anderen auch dafür interessieren. Das gleiche gilt natürlich auch andersherum. Will niemand mehr Gold und Silber besitzen, dann macht der Mensch eben auch das, was die anderen machen. Er verkauft seine Stücke.

Dieses Jahr hört dieser Verkaufsprozess der Anleger gar nicht mehr auf. Hat das Jahr 2013 bei einem Goldpreisstand von 1655$ begonnen, so liegt er derzeit bei 1230$. Obwohl sich Investoren gewöhnlich bei fallenden Preisen für ein Gut oder ein Wertpapier interessieren, ist das beim Gold anders. Es tut sich einfach nichts. Der Preis dümpelt vor sich hin.

Da hilft auch die saisonale Komponente nicht, dass die Nachfrage nach Gold zum Herbst in der Regel deutlich anzieht und damit stützend für den Unzenpreis wirken sollte. Man könnte meinen, die saisonalen Komponenten seien außer Kraft gesetzt.

Besonders jetzt müsste sich der Investor Gedanken um die Inflation machen. Wie jeder, der im Supermarkt einkauft, anhand der Preise feststellen kann, ist die echte Inflation deutlich höher als die vom Statistischen Bundesamt ausgewiesene. Damit ist schnell klar, dass das Geld der Bürger schleichend seinen Wert verliert. Sie können für die gleiche Papiergeldmenge nicht mehr das gleiche kaufen wie vor einem Jahr.

Im Moment können sie das mit einer Unze Gold auch nicht, da deren Preis stetig fällt. Dennoch hat die Unze (der Barren) einen Gegenwert, der sich an seinem Gewicht orientiert. Das gelbe Edelmetall behält seinen inneren Wert, während das Papiergeld immer weiter im Wert (den man ihm beimisst) sinkt. Im Grunde müsste sich der Mensch (der Investor) genau jetzt für die Investition in Gold und Silber interessieren, nämlich dann, wenn andere Anleger ihre Unzen gar nicht schnell genug verkaufen können.

Die Inflationsgefahr (bisher statistisch versteckt) ist nicht gebannt. Sie dominiert die Preise, vor allem die der Güter des täglichen Bedarfs. Erst wenn die Menschen erkennen, dass die Inflation wirklich nicht mehr zu verheimlichen ist und offiziell auch in höhere Regionen vordringt, wird eine Flucht der Investoren in das gelbe Edelmetall einsetzen. Gold schützt vor Inflation.

Während dann die Preise steigen, ist es deutlich schwieriger, Gold günstig zu kaufen, daher lohnt es sich jetzt, noch einmal drüber nachzudenken, ob die ruhige Zeit nicht genutzt werden kann.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

1 Kommentar

  1. Also die abnehmende Nachfrage im Retailbereich sehe ich in Österreich jedenfalls nicht, im Gegenteil.

Trackbacks/Pingbacks

  1. Kleine Presseschau vom 19. Dezember 2013 | Die Börsenblogger - […] start-trading.de: Investition: Gold kaufen, solange es ruhig ist? […]

Leave a Reply

Share This