Ayondo Banner

Der Anleger übersieht gerne das Risiko

Gepostet von am 1 Dez, 2013 in Börse | Keine Kommentare

Der Anleger übersieht gerne das Risiko

An der Börse fallen sich die Anleger in die Arme. Wieder scheint ein Jahr vorüberzugehen, in dem zweistellige Zuwachsraten erzielt werden konnten. Manch einer schaut neidisch, wenn sich Aktien wie im Flug im Preis erhöhen und man selbst Minizinsen auf dem Tagesgeldkonto erhält. Ach, wäre man doch eingestiegen, sagen dann viele und spielen für einen Moment mit dem Gedanken, jetzt noch einzusteigen. Ein wichtiger Aspekt wird jedoch nicht beachtet: das Risiko.

Egal, in welches Produkt man investiert, es gibt zu einer Chance auf Kursgewinne auch immer die Möglichkeit, Kursverluste einzufahren. So ist es auch jetzt, wenn sich ein Anleger noch in den Aktienmarkt begeben will. Das Risiko für ein Investment im DAX schwillt immer weiter an. Richtig wäre es, Vorsicht walten zu lassen. Jetzt könnten einige Leser annehmen, die Kritik am Anstieg des Aktienmarktes höre nie auf und man habe schon Warnungen bei 7000 und auch bei 8000 Punkten gehört. Trotzdem steige der Aktienmarkt.

Dieser Punkt ist richtig. Der Leser betrachtet nur nicht das Risiko, das er bei einem Investment eingeht. Es ist ein Unterschied, wenn Sie in ein halbvolles Schwimmbecken springen, ob dieses sehr tief ist, oder ob es gar mit Haien besetzt ist. Jede Versicherung würde die Finger von Ihnen lassen und Sie nicht versichern. Das Risiko wäre zu groß, dass Sie das Geschäft nicht ohne Schaden überstehen werden. An der Börse sind wir im Moment bei der dritten Variante angelangt: die Haie suchen Futter und Sie könnten das Fressen sein.

Es ist eine Eigenart der Börse, dass man zu keiner Zeit genau weiß, woran man ist. Die Börse ist launisch. Steigt man sehr früh ein (während einer Talfahrt) und die Kurse fallen weiter, dann muss man sich Kritik anhören, nicht geduldig genug gewesen zu sein. Wartet man den Trend ab (nach der Umkehr), bis sich die Stimmung dreht und will dann investieren, dann erntet der Anleger erneut Kritik, da der Zug am Aktienmarkt jetzt bereits abgefahren sein soll. Der Anleger hat es nicht leicht.

Wer investieren will, muss sich Gedanken machen, warum er eine Aktie bei 6 Euro nicht haben wollte und nun bei 11 Euro als attraktiv empfindet. Wenn er darauf eine Antwort hat, dann nur zu. Wenn er keine hat, dann kann er immer noch investieren, muss aber auf der Hut sein. Denn diejenigen, die früh gekauft haben, suchen jetzt Käufer, die ihre Wertpapiere übernehmen. Hier ist der Hund begraben. Sobald Sie Aktien erwerben, tragen Sie das Risiko.

Bitcoins wollten die Anleger für 10 Dollar nicht anrühren, für 1000 Dollar aber reißen sich die Anleger um sie. Sie merken, das klingt nicht sehr vertrauenserweckend. Ein Auto, das einen Kilometerstand von 2000 hat, ist noch frisch. Eines, das 200.000 Kilometer gelaufen ist, würden sie nicht haben wollen. Warum will der Anleger dann Aktien zu solch spätem Zeitpunkt?

An der Börse wird der Investor oft von den profitablen Geschäften und von den schnellen Kursgewinnen geblendet. Um aber schnell zu gewinnen, muss man das Risiko enorm anziehen und setzt sich dabei der Gefahr aus, dass dieses Investment schief geht.

Profis vermeiden das Risiko, soweit es möglich ist. Darauf kommt es beim Investment an. Es gibt eine Chance für einen Gewinn, jedoch sind die Risiken überschaubar. Anders der unerfahrene Anleger. Er sieht die Chancen, sieht seine Möglichkeiten davonschwimmen und kann es gar nicht abwarten, auch zu kaufen. Dabei ist für ihn das Risiko in der Regel höher als die Chance. In diesem Fall müsste er die Finger von dem Investment lassen. Er müsste das Risiko nur erkennen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

start-trading Team

 

Leave a Reply

Share This