Nicht-gut-genug-Buch
Nicht-gut-genug-Buch

Fussball und Trading sind ähnlich

Gepostet von am 26 Apr, 2012 in Trading | Keine Kommentare

Fussball und Trading sind ähnlich

Deutschland hat wieder ein Sommermärchen. Alle Fans liegen sich in den Armen und freuen sich über die Bayern. Nach dem grandiosen Sieg gestern Abend gegen Real Madrid fehlt nur noch ein Sieg. Die Chancen stehen hoch, dass dies auch klappt. Das Auftreten der Bayern erinnert an die Ähnlichkeiten im Trading. Denn auch dort sind meist die Unscheinbaren die Erfolgreicheren. Gewonnen wird am Ende des Spiels oder abgerechnet wird, wenn der Trade geschlossen wird. Einige Beispiele.

Die Bayern sind international ein sehr gut spielendes Team, aber sie sind ohne Glanz. Typisch deutsch, mag man sagen. Sie malochen und kommen über den Einsatz zum Sieg. Die anderen Teams haben die Topspieler, die sehr gut verdienenden Spieler, und trotzdem reicht es nicht, um in das Finale einzuziehen. Beim Trading gibt es auch die Glanzlichter. Trader, die sich in den Medien tummeln und Trader, die keine teuren Partys auslassen. Doch Glanz und Scheinwerferlicht allein reichen nicht aus, um erfolgreich zu sein.

Jeder Trader kann mit einem einzigen Trade hundert oder mehr Prozent Gewinn machen. Mit einem einzigen Trade ist das aber kein Beweis einer besonders guten Leistung, sondern eben ein glücklicher Zufall. Aus dem Boxsport kopiert, sagt man im Fußball "Lucky Punch" dazu. Zufällig aus dem Nichts drischt ein Spieler aufs Tor und der Ball geht rein. Oder aus dem Nichts steht plötzlich ein Stürmer vor dem gegnerischen Torwart und macht den Ball rein. Bei dieser Art von Toren ist kein Plan dahinter gewesen.

Beim Trading sprechen die anderen Trader von Glück. Im Fußball sprechen die gegnerischen Mannschaften vom "Bayern-Dusel". Glück gehört zu jeder Disziplin dazu. Nicht mehr von Glück kann man sprechen, wenn es einer Mannschaft, wie den Bayern, gelingt, konstant international ein hohes Leistungsniveau zu präsentieren. 

Auch ein Trader muss die ersten positiven Trades erst einmal nachmachen können. Er muss ein System beim Trading entwickeln, bei dem er bei einem gleichen Setup einen erneuten positiven Trade absolvieren kann. Der begonnene Trade muss nicht unbedingt erfolgreich abgeschlossen werden, darum geht es nicht. Die Vorgehensweise würde aber zeigen, dass der Trader sein Muster der ursprünglich erfolgreichen Aktion wiederholen kann. Genau das ist wichtig. Darauf kommt es an.

Sobald sich ein System in der Handlungsweise einspielt, dann ist der Trader dem Erfolg nahe. Wenn sein Leistungsniveau konstant hoch bleibt, dann kann man von einem erfolgreichen Trader sprechen.

Fußball ist ein Mannschaftsspiel. Mehrere Spieler unterstützen sich und bilden eine Spielharmonie, die gemeinsam zum Erfolg führt. Im Trading sitzt der Trader zwar allein vor dem Rechner, aber er braucht für seine Entscheidungsfindung ein Team von Signalen. Nicht eine Linie allein gibt eine klare Auskunft über die aktuelle Chartlage. Mehrere Linien machen das Bild ausdrucksstark. Trendkanäle zeigen die Richtung. Indikatoren geben Hinweise. Alle diese Parameter zusammen führen zum Erfolg.

Trading und Fußball sind nicht gleich. Der Trader sitzt viel, während der Fußballer viel rennt. Und doch sind sie sich ähnlich. Beide spielen ein Spiel, bei dem der Ausgang schwer vorhersehbar ist. Beide Disziplinen sind geprägt von einem komplizierten Wirrwarr von Einstellungsmöglichkeiten, um zu einem Ziel zu gelangen. Und sowohl beim Trading und beim Fußball geht es um jede Menge Adrenalin.

Man sagt Fußball ist ein Kampfsport. Beim Trading ist das ähnlich. Man muss konsequent kämpfen, um erfolgreich zu sein.

 

Mit freundlichen Grüßen,

Ihr

start-trading Team

Kommentar schreiben