Ayondo Banner

Warum fällt der Goldpreis?

Gepostet von am 13 Dez, 2011 in Gold | Keine Kommentare

Warum fällt der Goldpreis?

So richtig überzeugend ist die Entwicklung des Goldpreises nicht. In Europa wütet die Krise und der Goldpreis lässt es geruhsam angehen. Wo sind die Zeiten, wo der Goldpreis fast täglich gestiegen ist? Eigentlich sollte man erwarten, dass bei solch unsicheren Zeiten das Edelmetall durch die Decke gehen wird. Tut es aber nicht, nur warum?

 

Beim Goldpreis muss man sich im Klaren sein, dass es sich hier um ein Spekulationsobjekt handelt. Das ist ebenso wie der Handel auf Öl oder andere Rohstoffe. Der Moment, an dem eine Preisfestsetzung einen Preis ausweist, hat nichts mit den Ereignissen in der Welt zu tun. Das bedeutet, dass der Ölpreis fallen kann, der Benzinpreis aber steigt. Es gibt viele Gründe, die einen Preis rechtfertigen.  Wir halten fest: der aktuelle Preis sagt nichts über die Gesamtsituation aus.

 

Wenn der Goldreis dieser Tage fällt, dann deshalb, weil er genauso wie Aktien und Indizes unter Druck kommt. Verkäufer verkaufen ihre Anteile. Die Preise fallen. Manch einer bekommt bei fallenden Kursen kalte Füße und verkauft auch seine Anteile. Der Preis fällt weiter. Dann gibt es auch Goldbesitzer, die auf Kredit gekauft  haben. Wenn der Goldpreis so wie in den letzten Wochen nicht vom Fleck kommt bzw. eher fällt, dann sind diese “ängstlichen Hände” die Ersten, die sich von ihrem Investment trennen.

 

So kann in den letzten Monaten der Goldpreis nicht das letzte Hoch angreifen, obwohl die Zentralbanken der Welt soviel Gold gekauft haben wie noch nie zuvor. Diese wollen sich vor den kommenden Verwerfungen auf dem Währungsmarkt schützen. Zusätzlich sind ein paar Paletten Gold eine gute Reservewährung. Gold im Keller kann also nicht schaden. Und was gut für die Zentralbanken ist, kann für den Privatmann nicht schlecht sein. Da kann sich der Bürger ein Beispiel nehmen.

 

Während in den letzten Jahren mit jeder Krisenmeldung und mit jeder Inflationssteigerung der Goldpreis weiter gestiegen ist, wird es allmählich ruhig um das gelbe Edelmetall. Die einen Anleger können sich keine weiter steigenden Kurse vorstellen. Gold steigt ja bekanntlich schon seit 10 Jahren, ausgehend von 300$/uz auf das All Time Hoch bei 1900$/uz. So langsam beginnen die Hände einiger Goldbesitzer feucht zu werden, ob es nicht Zeit ist, sich vom Gold zu trennen. Ein Gewinn ist bekanntlich erst ein Gewinn, wenn man ihn realisiert.

 

 

Es ist ein Fakt, dass der Goldpreis nicht vom Fleck kommt, das hat seinen Grund. Der Goldpreis ist unter Beschuss, da es verschiedene Interessen gibt, die einem weiteren Anstieg widersprechen. So wollen die Staatenlenker keine Flucht in die Krisenwährung Gold zulassen. Denn wenn sich die Horde der Anleger einmal in Gang setzt, dann kann man diese nicht so schnell von ihrem Wunsch, Gold zu kaufen, abhalten. Deshalb darf ein “Run” erst gar nicht entstehen.

 

Der Goldpreis ist kurzfristig in Bedrängnis, das ist nichts zu leugnen. Kurzfristig ist der Druck nach unten größer als nach oben. Doch das ist nur der Spekulation anzuheften. Für den Investor ist das Bild ein anderes. Der Goldpreis ist in einem Bullenmarkt unterwegs und der Goldpreis wird sich langfristig weiter nach oben schieben.

 

Es kommt auf Ihre Erwartungshaltung an. Es stellt sich die Frage, ob man mit dem bisherigen Goldinvestment einen Geldprofit machen will oder ob man die Investition ins Edelmetall als Krisenanlage zur Werterhaltung betrachtet.

 

Im ersten Fall würde man bei einem Verkauf Gold gegen Geld tauschen. Dann hat man wieder Papiergeld in den Händen und weiß nicht wohin damit.

 

Im zweiten Fall ist das glänzende Edelmetall eine Sicherheit, um sich vor Deflation, Inflation, Währungsumstellung, Währungsreform, Eurozerfall, Dollarcrash und Bankenpleiten zu schützen.

 

Sie haben die Wahl.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Ihr

start-trading Team

Leave a Reply

Share This